Allgemeines zu den Methoden

Das Begleitete Malen/ die Personenorientierte- (Bettina Egger) und die Lösungsorientierte Maltherapie (Bettina Egger/Jörg Merz), gehören zur Fachrichtung der Mal- und Gestaltungstherapie.
Sie sind anerkannte , eigenständige kunsttherapeutische Methoden und wurden ab 1965 begründet und seither stetig weiterentwickelt und erforscht, was in vielen Publikationen abgebildet wird. 

So begleiten Kunsttherapeut/-innen mit diesen Methodenausbildungen mit einer humanistischen Grundhaltung. Die Wertschätzung des Menschen und der Bilder ist ihnen ein wichtiges Anliegen.  

In beiden Methoden ist die aktive Begleitung des Malprozesses in der «Arbeit am Bild» mit den Klient/-innen von zentraler Bedeutung. 
Über die Weiterarbeit am Bildprozess können wiederkehrende Themen der Klienten erkannt und malend bearbeitet werden. Durch diesen Prozess bewusstgewordene Erfahrungen, lassen sich auf den Alltag der Klienten übertragen.


Begleitetes Malen / Personenorientierte Maltherapie

Lösungsorientierte Maltherapie

 


Beim Begelieteten Malen/der Personenorientierten Maltherapie beginnst du zu malen, ohne bereits schon zu wissen was entstehen wird. Im Verlauf des Malens schauen wir immer wieder, wie es auf dem Bild weiter geht. Dabei unterstütze ich dich dort, wo du es brauchst. Du wirst von mir individuell und professionell begleitet. Mehr....

 

 

 


Das Buch zur Methode

In der Lösungsorientierten Maltherapie (LOM_egger_merz) arbeiten wir gezielt an einem Anliegen von dir. Bearbeitet werden kann ein Symptom wie: Angst, Kopfschmerzen, ein Traum der dich beschäftigt, eine Beziehung die du klären möchtest, Leitsätze die dein Leben prägen u.a. Damit wollen wir erreichen, dass die Belastung abnimmt, Entspannung eintritt und neues Verhalten sich einstellt. Du wirst von mir individuell und professionell begleitet. Mehr....


Das Buch zur Methode