"Den von den Gedanken, nimmt die Seele ihre Farbe an." Mark Aurel


Lösungsorientierte Kunsttherapie

Die Lösungsorientierte Maltherapie macht sich die Neuroplastizität unseres Gehrins zu Nutze. Das Hirn denkt in Bildern. So ist es möglich verstörende innere Bilder, welche Beschwerden auslösen, mit neuen Bildern zu überschreiben, was zur Entwicklung neuer Lebensperspektiven führt.

Beispiel: Flugangst

Hedi musste häufig fliegen. Leider löste schon nur der Gedanke ans Fliegen Herzrasen, Atemnot und Zittern aus. Fliegen konnte sie nur alkoholisiert und mit Valium betäubt.
Während der ersten zwei Flügen hielt sie während des Fluges einen kleinen laminierten Ausdruck des, in der Kunsttherapie, entstandenen Bildes in den Händen. Sie schaffte den Flug ohne Alkohol und Medikamenten.

aus: Lösungsorientierte Maltherapie
Bettina Egger / Jörg Merz





Sind Sie neugierig geworden und möchten ein Symptom, einen Wunsch, einen Traum, ein Beziehungsthema, Lebenssätze mit dieser Methode bearbeiten? Oder in der Entscheidungsfindung unterstützt werden?

Dann melden Sie sich bei mir. Ich freue mich darauf Sie, in Ihrem Prozess, zu begleiten.

Die Methode eignet sich für Kinder ab 8 Jahren, Jugentliche und Erwachsene. Es sind keine Vorkenntnisse oder künstlerische Begabung nötig.

 


Durch die EMR Anerkennung übernehmen die meisten Krankenkassen über die Zusatzversicherung einen Kostenanteil an die Maltherapie. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse

 

Mit der KulturLegi der Caritas Zürich, ohne Zusatzversicherung,  reduziert sich der Preis.